Hochzeitsspiele & Bräuche

Brautstrauß werfen

Das Brautstraußwerfen ist wohl der bekannteste Brauch einer Hochzeitsfeier und meist ein Fixpunkt auf jeder Hochzeit. Viele Brautpaare entscheiden sich dazu, das Brautstraußwerfen gleich anschließend nach der Trauung durchzuführen, oftmals wird es aber auch erst bei der eigentlichen Hochzeitsfeier durchgeführt.

 

Jeder kennt den Ablauf, wenn sich die Brautjungfern hinter der Braut versammeln und diese den Brautstrauß anschließend über den Rücken in die Menge wirft. Das fangen des Brautstraußes gilt laut Brauchtum als ein Zeichen für eine baldige Hochzeit.

 

Je nachdem wann das Brautstraußwerfen stattfindet kann dieses natürlich auch musikalisch umrahmt werden. Ganz typisch dafür eignet sich der Titel „Single Ladies“ von Beyoncé. Bevor der Brautstrauß geworfen wird, zählen meist auch die Gäste einen kurzen Countdown.


Strumpfband versteigern

Viele Hochzeitsspiele eignen sich auch sehr gut um die Haushaltkasse des Brautpaares etwas aufzubessern. Das Versteigern des Strumpfbandes der Braut ist eines davon.

 

Das Spiel beginnt meist damit, dass sich die Braut mithilfe einer kleinen Showeinlage ihres Strumpfbandes entledigt und dieses anschließend wie in einer Auktion versteigert wird.

 

Die etwas andere Variante wäre, das Strumpfband bereits zu versteigern, während es die Braut noch am Bein trägt. Mit jedem Gebot schiebt die Braut das Strumpfband etwas weiter nach unten, bis schließlich das Höchstgebot dazu führt, dass das Band komplett entfernt wird und es verkauft wird.

Schleiertanz / Kranzltanz

Ein weiterer bekannter Brauch einer Hochzeit ist der Schleiertanz der oft auch Kranzltanz genannt wird. Der Brauch beginnt damit, dass der Braut um Mitternacht im Zuge eines kurzen Gedichtes der Schleier abgenommen wird.

 

Anschließend beginnt der eigentliche Tanz bei welchem die Braut einen Hut in der Hand trägt. Die Braut beginnt zunächst mit dem Bräutigam zu tanzen und wird dann von den männlichen Hochzeitsgästen abgelöst. Jeder der mit der Braut tanzen möchte, zahlt dabei Geld in den Hut mit welchem sich das Brautpaar ebenfalls die Haushaltskasse aufbessern soll.

Hochzeitsreise nach Jerusalem

Die ursprüngliche Version des Spieles der Reise nach Jerusalem dürfte soweit jedem zumindest aus dem Kindergarten bekannt sein. Das Spiel ist ja auch besser auch unter dem Namen „Sesselkreis“ bekannt, bei welchem die Gäste solange um die Stühle laufen müssen bis die Musik aus ist.

 

In der Version der Hochzeitsreise wird das Spiel noch etwas interessanter gestaltet. Hier müssen die Mitspieler in jeder Runde gewisse Gegenstände besorgen und dürfen sich erst anschließend mit dem jeweiligen Gegenstand in der Hand auf den Stuhl setzen. Wer dafür am längsten braucht, und keinen freien Stuhl mehr findet, der scheidet aus.

 

Beispiele für Gegenstände könnten zum Beispiel sein: Feuerzeug, Toilettenpapier, Servietten, Besteck, Kerzen usw. Als letzter Gegenstand empfiehlt sich zum Beispiel ein Kondom oder ein BH.

Das Übereinstimmungsspiel / Schuhspiel

Das Übereinstimmungspiel oder Schuhspiel eignet sich hervorragend dafür einige spannende Dinge aus dem Leben des Hochzeitspaars herauszufinden. Das Hochzeitspaar soll dabei auf 2 Stühlen, die Lehne an Lehne auf der Tanzfläche platziert werden, Platz nehmen.

 

Nun wird das Brautpaar gebeten die Schuhe auszuziehen wobei jeder der beiden ein unterschiedliches Paar bekommen soll. Also der Bräutigam einen Schuh von sich und einen Brautschuh, und die Braut einen Schuh von sich und eine von ihrem Bräutigam.

Sind diese Vorbereitungen abgeschlossen werden dem Brautpaar Fragen aus ihrem Leben gestellt, welche ausschließlich mit Hilfe der Schuhe beantwortet werden soll. Wenn also eine Antwort auf den Bräutigam zutrifft, soll der Schuh des Bräutigams hochgehalten werden, oder umgekehrt. Ziel ist es so viele Übereinstimmungen wie möglich zu haben.

 

Beispiele für Fragen:

Wer kauft mehr ein?

Wer treibt mehr Sport?

Wer hat mehr Lust auf Sex?

Wer kommt immer zu spät?

Wer schläft länger?